Der BTB ist die Fachgewerkschaft der Beschäftigten in den Bereichen Technik und Naturwissenschaft im öffentlichen Dienst.

Wir vertreten die Interessen unserer Mitglieder bei der Fortentwicklung des Dienst- und Besoldungsrechts und bringen unsere fachspezifischen Interessen auch in den Tarifverhandlungen ein.

Der BTB als Fachgewerkschaft ist Mitglied im dbb beamtenbund und tarifunion.

Aktuelles

BTB Thüringen kritisiert geplante Umstrukturierungen im Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (TLBG)

Frank Schönborn

Die Auflösung bewährter und gut funktionierender Verwaltungsstrukturen in Abteilung 2 (Liegenschaftskataster, Bodenordnung und Wertermittlung) des TLBG aufgrund fehlender Führungskräfte im höheren Dienst sorgt beim BTB Thüringen – Gewerkschaft Technik und Naturwissenschaft im dbb beamtenbund und tarifunion für Unverständnis.

Aus elf Referaten sollen künftig acht Referate mit veränderten Führungsstrukturen entstehen. Die acht Katasterbereiche mit durchschnittlich fünfzig Bediensteten bleiben dabei nicht als eigenständige Referate bestehen und sollen künftig von mehreren landesweit zuständigen, fachbezogenen Referaten gemeinschaftlich geführt werden.

Ein weiteres Mal werden die Interessensvertretungen der Bediensteten im TLBG trotz gesetzlicher Vorschriften im frühzeitigen Mitgestaltungsprozess nicht einbezogen. Selbst Führungskräfte sind von der intransparenten Arbeitsweise der politischen Verantwortungsträger und deren fragwürdigen Entscheidungen vor den Kopf gestoßen. Eine Mitnahme der Beschäftigten sieht anders aus. Für die Bediensteten der Thüringer Kataster-, Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung bedeutet die Art und Weise der Kommunikation einen massiven Vertrauensbruch.

Der BTB Thüringen fordert vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landentwicklung (TMIL) fachpolitische Gespräche zur Mitgestaltung. Es gibt auch andere Möglichkeiten die bis Ende 2024 unbesetzten achtzehn Leitungsdienstposten zu kompensieren. Überhaupt ist es für die Gewerkschaftsvertreter nicht verwunderlich, dass Fachkräfte im höheren Dienst fehlen. Hat doch die Rot-Rot-Grüne Landesregierung mit Kabinettsbeschluss im Februar 2017 die Abschaffung des technischen Referendariats als Voraussetzung zum höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst, trotz massiver Gegenwehr von Gewerkschaften, Berufsverbänden und Interessensgemeinschaften, selbst initiiert. Bis zur Wiedereinführung des Referendariats im Jahr 2022 wurde auf fünf Ausbildungsjahre fahrlässig verzichtet. Es ist eine Leichtigkeit auszurechnen, welcher Anzahl an Führungskräften das wohl entspräche.

Eines steht für den BTB Thüringen jedoch fest: Die beabsichtigten Umstrukturierungspläne in Abteilung 2 des TLBG führen, vor allem in den Katasterbereichen, zu erschwerten Arbeitsbedingungen und Mehrbelastungen in allen Hierarchiestufen. Die fachliche und administrative Trennung bisheriger Organisationseinheiten lässt eine Verschlechterung der Arbeitsabläufe und eine Verlängerung der Bearbeitungszeiten erwarten. Die stetige Anwesenheit von Entscheidungsträgern an den Standorten wird fehlen. Es besteht die Gefahr von Stillstand und Stagnation. Die Behörde wird im Re-sultat weniger flexible Serviceleistungen für den Bürger bereitstellen können. Das angestrebte Ziel, nämlich das Fach- und Führungskräfteproblem zu lösen, wird so jedenfalls nicht erreicht.

Um nicht in einen Teufelskreislauf zu gelangen, sollten die politischen Entscheidungsträger langsam erkennen, dass die Bediensteten des TLBG durch geeignete Maßnahmen und viel Sozialkompetenz an die Thüringer Kataster-, Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung gebunden werden müssen. Das höchste Gut der Thüringer Verwaltung sind zufriedene Mitarbeiter!

Vorstand, BTB Thüringen 

Pressemeldung als PDF; Thüringer Allgemeine Zeitung 11.08.2023 Artikel 1; Artikel 2

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach und der stellvertretende Bundesvorsitzende und Fachvorstand Tarifpolitik Volker Geyer begrüßten die Aufnahme des btü im BTB.

BTB und btü beim dbb

Zur Vorstellung der gewerkschaftlichen Ziele stellte der BTB Bundesvorsitzende Jan Georg Seidel und der Vorsitzende der btü Jörg Frimberger die Aufnahme der btü im BTB dem dbb Bundesvorsitzenden Ulrich Silberbach und seinem Stellvertreter Volker Geyer vor. Mit der Aufnahme der btü im BTB werden wir unsere Mitglieder gewerkschaftlich noch stärker gegenüber unseren Arbeitgebern vertreten können.

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach dankte für die Vorstellung. Er betonte, dass wir im dbb gemeinsam eine ausführliche Abstimmung und Beratung vornehmen werden.

Damit erfolgreiche Gewerkschaftsarbeit im Interesse der Mitglieder umgesetzt werden kann, müssen wir im BTB uns unserer Stärken bewusst sein. Der Ausbau der gewerkschaftlichen Arbeit gelingt insbesondere dann, wenn wir die Tarifmächtigkeit wirksam einbringen. Dazu benötigen wir eine starke Mitgliedschaft, müssen in den Betriebsräten stark vertreten sein und sollten unsere Mitglieder im Ernstfall mobilisieren können, damit die Arbeitgeber unsere Tarifmächtigkeit spüren, so der BTB Bundesvorsitzende Jan Georg Seidel.

Jan Georg Seidel, Jörg Frimberger, Marcel Rath und Andreas Glück sind sich einig: Wir haben den Einfluss Tarifverträge zu verhandeln und zu gestalten.
Was noch zu klären ist, wird geklärt werden!

Herzlichen Dank an Ulrich Silberbach und Volker Geyer für ihr Interesse an unseren Zielen!

Jan Georg Seidel
BTB Bundesvorsitzender

Wir heißen die Mitglieder der btü "Herzlich Willkommen" im BTB!

btü und BTB

Liebe Mitglieder der btü,

als BTB Bundesvorsitzender heiße ich Sie herzlich willkommen im BTB.
Nach Beratungen mit dem btü Vorsitzenden Jörg Frimberger und seinen Kollegen des btü Vorstandes haben wir gemeinsam sehr schnell festgestellt, dass der btü und der BTB von ihren gewerkschaftspolitischen Grundwerten und Ambitionen sehr gut zusammenpassen!

Die Mitglieder der btü sind nahezu alle beim TÜV-Süd beschäftigt und sind mittelbar für hoheitliche Aufgaben in der technischen Überwachung tätig. Die Mitglieder des BTB sind nahezu alle unmittelbar für hoheitliche Aufgaben im technischen und naturwissenschaftlichen Dienst tätig. Damit sind unsere Aufgaben direkt aneinandergrenzend, miteinanderverbunden und unsere Mitglieder haben oft gleiche Berufsausbildungen, beziehungsweise technische und naturwissenschaftliche Studienabschlüsse. Schon aufgrund dieser Hintergründe liegt es nah, dass unsere gewerkschaftlichen und berufsständischen Interessenvertretungen sehr gut zusammenpassen.

In Gespräch mit dem btü Vorsitzenden Jörg Frimberger und seinen Vertretern Rainer Wich, Marcel Rath, Uwe Schneider und Andreas Glück habe ich viel Vertrauen und Sympathie für den btü entwickelt und freue mich sehr, dass der btü nun eine Mitgliedsorganisation des BTB ist. Gemeinsam werden wir unsere gewerkschaftlichen Ziele für unsere Mitglieder besser erreichen.

Viele unserer Mitglieder setzen sich täglich dafür ein,
- dass es in unserem Land technisch sicher läuft und Gefahren durch technisches Versagen oder technische Mängel verhindert werden.
- dass technische Produkte sicher sind und die Verbraucher vor technischen Gefahren geschützt werden.
- dass Maschinen, Fahrzeuge, überwachungsbedürftige Anlagen und Störfallbetriebe sicher betrieben werden.

Die vorgenannten Beispiele verdeutlichen, wie nah sich unsere Mitglieder schon bei den Aufgaben sind.
Und nun sind wir gemeinsam in einer Gewerkschaft vertreten, damit unsere Mitglieder mehr Wertschätzung, bessere Einkommen sowie gute Arbeitsbedingungen erhalten!
Auch im Namen der Mitglieder des BTB freue ich mich auf unsere Zusammenarbeit!

btü im BTB: Gemeinsam sind wir stärker!

Ihr
Jan Georg Seidel
BTB-Bundesvorsitzender

Fachkräftemangel in der Verwaltung im Land Niedersachsen!

Gespräch mit Gerald Heere

Der BTB NI im Gespräch mit dem niedersächsischen Finanzminister Gerald Heere

Die Prognose ist düster: 2030 könnten in der deutschen Verwaltung bis zu eine Mil­lion Fachkräfte fehlen.
Aktuell kommen auf zehn Beschäftigte, die über 55 Jahre sind, nur rund zwei Mitarbeitende unter 25.
Damit der Staat seine Aufgaben wei­terhin erfüllen kann muss auch der Arbeitgeber „Land Niedersachsen“ drin­gend attraktiver werden. An sinnvollen Aufgaben zu arbeiten, die zum Gemeinwohl beitragen und unsere Demo­kratie stützen, ist zwar wichtig, reicht aber nicht aus, um hart umkämpfte Fachkräfte für die Verwaltung zu gewinnen. Zudem nimmt die Gefahr von „Selbstkannibalisierung“, des Abwerbens von Beschäftigen innerhalb der Behörden, zu.

Was das niedersächsische Finanzministerium dafür tun wird um die Landesverwaltung als Arbeitgeber konkurrenzfähiger zu machen, darüber hat der BTB Niedersachsen nun mit Finanzminister Gerald Heere gesprochen. 

Der BTB hatte neben einer kräftigen Tariferhöhungen bei den nächsten Verhandlungen im Herbst weitere Vorschläge, die der technischen Fachverwaltung helfen können Fachkräfte zu gewinnen bzw. überhaupt zu halten. Der Finanzminister hat dem BTB dabei deutlich zu verstehen gegeben für wie wertvoll und unverzichtbar er insbesondere die technische Fachverwaltung im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen wie Klimawandel und Digitalisierung hält. 

Was Gerald Heere u.a. zur Stellenobergrenzenverordnung, konkurrenzfähiger Bezahlung, veralteter Sonderregelungen für Ausbildungsreisen und der geplanten Einführung einer GKV für nds. Beamtinnen und Beamte sagte, ist demnächst im BTB Magazin zu lesen.

Neue Mitglieder werben und gewinnen

Mitgliederwerbeaktion noch bis zum 1. September 2023

Mitgliedergewinnungsaktion 2023Gewinne eine Kollegin oder einen Kollegen als neues Mitglied für den BTB und erhalte die Chance auf einen tollen Gewinn.

Die drei stärksten Mitgliedergewinner erhalten

1. Preis: einen Reisegutschein in Höhe von 300 €
2. Preis: einen Einkaufsgutschein im Wert von 200 € 
3. Preis: einen Restaurantgutschein im Wert von 100 € 

Darüber hinaus werden unter allen Werbern noch zehn Geldpreise im Wert von je 50 Euro verlost.

Füllt das Beitrittsformular aus und sendet es per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das Formular muss bis zum 1.September in der Bundesgeschäftsstelle eingegangen sein um an der Verlosung teilnehmen zu können. 

Beitrittserklärung

Schulung der Nachwuchskräfte

Anbebot des BTB in Kooperation mit der dbb akademie 

Vermessung

Vom  03.09.  bis zum 05.09.2023 wird ein Evaluationsseminar für Nachwuchskräfte in Fulda angeboten.

Der Wunsch nach (mehr) Nachhaltigkeit wird immer lauter. Hierbei sucht man vergeblich nach einem einheitlichen Verständnis von Nachhaltigkeit, ihrem Wesen und ihrem Nutzen. Auch die Umsetzung ist von einem Dilemma geprägt: Auf einer Seite stößt das Thema mit seiner positiven Aufladung mit Werten wie Umweltschutz, Gesundheitsfürsorge oder globaler Gerechtigkeit auf Akzeptanz. Auf der anderen Seite wird die Umsetzung schwierig, wenn es um das eigene Handeln geht.
Künstliche Intelligenz (KI) gilt heute als eine der entscheidenden Schlüsseltechnologien. Die Anwendungsfelder nehmen rasant zu. Aber vor welchen Herausforderungen stellt uns die Anwendung von KI heute und in Zukunft?

Interessierte melden sich bitte in der Geschäftsstelle unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Klimawandel als Herausforderung für technische Fachverwaltungen

 

save the date erde final 

Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2023

BTB Magazin

Die April-Ausgabe vom BTB Magazin, der Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft für Technik und Naturwissenschaft im dbb beamtenbund und tarifunion, befasst sich mit Themen rund um den Arbeitsschutz.

Wachsender Arbeitsdruck, zu wenig Personal und Vollzugsdefizite sind leider alltägliche Probleme.

Haben Sie Interesse, unsere Artikel zu lesen? Fordern Sie sich Ihr Probeexemplar bei der Geschäftsstelle unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.


Bund und VKA verprellen die Beschäftigten / Schlichtung in der TVöD-Einkommensrunde angerufen

dbb

„Die Arbeitgeber haben ihre Beschäftigten verprellt“, fasste dbb Chef Ulrich Silberbach den enttäuschenden Verlauf der dritten Potsdamer Verhandlungsrunde zusammen. „Bund und VKA interessieren die Sorgen und Nöte ihrer Beschäftigten nicht. Und sie schätzen Wut und Entschlossenheit der Kolleginnen und Kollegen falsch ein.

Nur so ist zu erklären, dass sie uns in der dritten Verhandlungsrunde kein neues Angebot vorgelegt haben, sondern nur sogenannte Denkmodelle, die allesamt nicht annähernd diskutabel waren. Wir haben gezeigt, dass wir kampfbereit sind, wenn es sein muss. 

Zukunft gestalten

BTB

Die inhaltliche Vorbereitung der nächsten BTB-Bundesvorstandssitzung bildete den Schwerpunkt der Sitzung der BTB-Grundsatzkommission, die unter Leitung von Andrea Arnold erstmals wieder in Präsenz in Fulda tagte.

BTB-Bundesvorsitzender Jan Seidel informierte die Kommissionsmitglieder über aktuelle Entwicklungen auf der Bundesebene sowie die Ergebnisse des Erfahrungsaustausches mit den BTB-Landesvorsitzenden. Erfreulicherweise konnte festgestellt werden, dass gemeinsam viele der für das Jahr 2022 vereinbarten Ziele umgesetzt wurden. Andere Themen wurden im weiteren Sitzungsverlauf der Tagung der Grundsatzkommission vertieft erörtert.

Finanzminister Heiko Geue im Gespräch mit dem BTB M-V und dem dbb m-v Landesvorsitzenden zum Fachkräftemangel am 15.03.2023 in Schwerin

Foto: dbb-mv

Am 15. März berieten in der Landesgeschäftsstelle des dbb in Schwerin Finanzminister Dr. Heiko Geue sowie Antje Wedepohl (Tarif), Michael Lucht (Besoldung) und Katrin Buskase (Personaleinsatzmanagement) aus dem Finanzministerium mit dbb Landeschef Dietmar Knecht, BTB M-V Landesvorsitzenden Udo Dannhauer und dem stellv. BTB M-V Landesvorsitzenden Andreas Frost über den sich aktuell verschärfenden Fachkräftemangel beim technischen und naturwissenschaftlichen Personal in der Landesverwaltung. 

Beide Seiten verständigten sich über kurz- und mittelfristige Maßnahmen um hier entgegenzuwirken. „Uns ist besonders wichtig, dass neben der Fachkräftegewinnung das Bestandspersonal in Bezug auf Wertschätzung und Attraktivität nicht unter die Räder kommen darf“, betonte Knecht.

„Die Arbeitgeber sprechen von einem Gesamtpaket, meinen aber eine Mogelpackung!“

dbb

Das erste Angebot der Arbeitgeber ist eine große Enttäuschung.
Der BTB Bundesvorsitzende Jan Seidel erwartet mehr Wertschätzung für die Kolleginnen und Kollegen.
Wir brauchen ein besseres Verhandlungergebnis für einen attraktiven öffentlichen Dienst für Techniker, Ingenieure und Naturwissenschaftler.

aktuelle Information als PDF

Gut qualifizierte TechnikerInnen und NaturwissenschaftlerInnen verlangen eine bessere Bezahlung.

dbb Forderung

Dafür werden wir Protestaktionen und Warnstreiks durchführen. 

Hier finden Sie die Flugblätter über die gestern in Potsdam gestarteten Tarifverhandlungen zum TVöD für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen, bei dem erwartungsgemäß kein Angebot vorgelegt wurde.

Flugblatt TvöD
Flugblatt TvöD2

Flugblatt für Beamtinnen und Beamte

Unterstützung der Einkommensrunden im öffentlichen Dienst durch Beamte ist richtig und wichtig!

Beamte und Streik

Allen Beamtinnen und Beamten steht aus der Verfassung ein Anspruch auf Teilhabe an der allgemeinen finanziellen und wirtschaftlichen Entwicklung zu. Jedoch realisiert sich dieser Anspruch sowohl beim Dienstherrn Bund als auch bei den einzelnen Ländern nicht von alleine.

Nähere wichtige Informationen finden Sie hier

Zur Unterstützung unserer berechtigten Forderung hat der dbb beamtenbund und tarifunion eine neue Flugblatt-Serie für den Beamtenbereich konzipiert, die die Einkommensrunde 2023 für die Bundesbeamtinnen und Bundesbeamten bis zum Abschluss eines „BBVAnpG 2023“ begleiten wird.

Es geht im Jahr 2023 um Eure / Ihre Besoldung